Umwelt

Lenor Unstoppables – was für eine dufte Umweltbelastung

Procter & Gamble hält seit einiger Zeit eine Produktinnovation für uns bereit: die „Lenor Unstoppables“. Das sind Wäscheparfüm-„Perlen“, die für einen noch frischeren Wäscheduft sorgen sollen und – laut Werbung von Procter & Gamble dürfen wir uns über „bis zu 12 Wochen ultimative Frische“ freuen. Die Einschränkung folgt gleich in der Fussnote: „im Schrank“. Wir haben das Produkt unter die Lupe genommen:

Umweltschädigend: gar nicht sauber für die Umwelt

Laut Herstellerangabe sollen einer Waschladung bis zu drei Kappen Duftperlen hinzugefügt werden – zusätzlich zum normalen Waschmittel und Weichspüler. Ziemlich übertrieben finden wir das und einen „worst case“ für die Umwelt! Die einzelnen Duftstoffe sind problematisch:

  • Limonen ist als „schädlich für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung“ eingestuft und biologisch nicht gut abbaubar.
  • Tetramethyl Acetyloctahydronaphthalenes ist ebenfalls nicht gut abbaubar und ökotoxisch. Als künstliche Moschusverbindung kann sich der Duftstoff voraussichtlich in Wasserorganismen und im Fettgewebe anreichern; er gilt als Problemstoff. Auch kleine in die Umwelt abgegebene Stoffmengen können sich in vergleichsweise hohen Konzentrationen in Tieren und im Menschen wiederfinden.

Unsäglich ist daher aus unserer Sicht das offizielle Werbevideo zum Produkt. Die „Wäscheexpertin“ Amy Sedaris überfüllt die Dosierkappe und wirft eine grosse Menge der „Perlen“ in die Waschmaschine. Auch wenn die Frau im echten Leben eine US-amerikanische Komikerin ist, vergeht uns bei diesem Clip wirklich das Lachen. Procter & Gamble erweckt den Anschein, dass dieses Wäscheparfüm vollkommen harmlos ist und in grossen Mengen dosiert werden kann.

Doch das Gegenteil ist der Fall: Jeder Einsatz der kleinen „Perlen“ stellt eine unnötige Belastung für unsere Umwelt dar. Auch wenn Werbung nicht zu ernst genommen werden sollte, gehen von diesem Video ganz falsche Signale aus.

Ein weiterer Aspekt: Wer wie Procter & Gamble auf dem Papier seine ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele in Szene setzt, muss auch entsprechend handeln, sonst stellt der Konzern seine Glaubwürdigkeit komplett in Frage.

Vorsicht, Allergie: mehr Duft, höheres Allergierisiko

Duftstoffe sind potenzielle Allergieauslöser. Gleich fünf problematische Substanzen sind in den „Lenor Unstoppables“ enthalten:

  • Hexyl Cinnamal: Kann allergische Hautreaktionen verursachen
  • Limonen: Kann allergische Hautreaktionen verursachen
  • Citronellol: Kann allergische Hautreaktionen verursachen
  • Hexyl Salicylate: Reizt Haut und Atemwege
  • Tetramethyl Acetyloctahydronaphthalenes: Kann allergische Hautreaktionen verursachen

Bei allen Bewertungen handelt es sich um Einschätzungen des Umweltbundesamtes.

Die Wahrnehmung des Duftes ist natürlich sehr subjektiv. Eine Testwäsche sorgte für unterschiedliche Meinungen. Manche mögen den intensiven Duft, viele lehnen ihnen jedoch als aufdringlich und künstlich ab. Fakt ist: Das Wäscheparfüm zu Recherchezwecken in unserem Büro ist auf jeden Fall eine Zumutung und sorgt für Kopfschmerzen.

Bio-Waschmittel selber herstellen

Das Rezept für diesen Trick ist simpel, für gut zwei Liter Waschmittel brauchst du folgende Zutaten für zusammen weniger als 0,50 Euro:

  • 4 Esslöffel Waschsoda – es handelt sich um Natriumcarbonat, ein Salz der Kohlensäure
  • 30g Kernseife, am besten biologisch hergestellt
  • Nach Wahl ein paar Tropfen ätherisches Öl  bzw. Duftöl für den angenehmen Geruch, z.B. Lavendel
  • Zwei Liter Wasser
  • Kanister oder Flaschen für die Aufbewahrung

Zubereitung

Die Herstellung ist kinderleicht:

  1. Kernseife mit einer Küchenreibe klein raspeln oder mit einem Messer kleinschneiden.
  2. Wasser in einen Topf geben.
  3. Soda und geriebene Kernseife dazugeben, mit dem Schneebesen unterrühren und kurz aufkochen, bis sich alles aufgelöst hat. Dafür eignet sich am besten ein hoher Topf (Schaumbildung) aus Edelstahl.
  4. Eine Stunde stehen lassen und dann erneut unter Rühren kurz aufkochen.
  5. Weitere 6-24 Stunden stehen lassen, die Masse wird dicker, je nach verwendeter Seife sogar an der Oberfläche fest. Umrühren und nochmal erhitzen, bis alles wieder flüssig ist.
  6. Abkühlen lassen und optional ätherisches Öl dazu geben.
  7. Das fertige Waschmittel mit einem Trichter in Kanister oder Flaschen füllen.

 

Quellennachweise:

  • https://www.vzhh.de/themen/umwelt-nachhaltigkeit/wasch-reinigungsmittel/lenor-unstoppables-was-fuer-eine-dufte-umweltbelastung
  • www.smarticular.net 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.