Positive News

Fünf Wege, um ihren Garten bienenfreundlicher zu gestalten

Gärtner spielen eine wichtige Rolle bei der Unterstützung von Bienen, unabhängig davon, wie klein der verfügbare Platz ist. Lesen Sie weiter für fünf Tipps, um Ihren grünen Fleck bestäubungsfreundlicher zu machen.

Wählen Sie die richtigen Blumen

Wählen Sie Pflanzen mit offenen oder schnauzenförmigen Blüten, wie einzelne Dahlien oder Fingerhüte, um es den Bienen zu erleichtern, den Nektar oder Pollen zu extrahieren. Bienen können Violett besser als jede andere Farbe sehen, also sind violette, malvenfarbene oder Lavendelblüten besonders gute Wahl. Wenn Sie Hilfe benötigen, um bienenfreundliche Arten zu identifizieren, halten Sie Ausschau nach der RHS-Markierung für Bestäuber in Gartencentern.

Pflanze für die Jahreszeiten

Wenn Sie Ihren Garten in ein Bienenparadies verwandeln, denken Sie daran, wie Pflanzen zu verschiedenen Jahreszeiten blühen. Wählen Sie eine Vielzahl von verschiedenen bienenfreundlichen Arten und planen Sie voraus, damit ein Paar während der Frühlings-, Sommer- und Herbstmonate jederzeit blühen wird. Jetzt für den Frühsommer pflanzen? Gute Wahlen sind: Campanula, Lauch, Borretsch, Katzenminze, Kugeldistel, Mohn, Erbse oder Thymian.

Treten Sie vom Mäher weg

Eine der grössten Bedrohungen für die britischen Bienen ist der Verlust ihres natürlichen Lebensraums: Graswiesen, voll von Wildblumen. Moderne Gärten und Grasstreifen neigen dazu, kurz gemäht zu werden und die Nahrung der Bienen zu zerstören. Wenn Sie Ihren Rasen lange wachsen lassen, können Sie wilden Blumen die Möglichkeit geben, zu blühen und zusätzliche Nahrung für vorbeiziehende Bestäuber zu erhalten.

Vielfalt ist der Schlüssel

Indem Sie verschiedene Lebensräume und Arten von Unterkünften in Ihren Garten integrieren, können Sie so vielen britischen Bienenarten wie möglich helfen. Bee Hotels – Spass und einfach zu machen – bieten Schutz für Nestbienen wie Mauerbienen und Blattschneiderbienen. Diese sollten sich in einer sonnigen, ideal nach Süden gerichteten Position befinden, mindestens einen Meter über dem Boden.

Einige einsame Arten wie die Minenbiene graben sich in den Boden ein. Um ihnen das zu erleichtern, wählen Sie einen nach Süden gerichteten Ort mit guter Drainage, idealerweise an einem leichten Hang, und räumen Sie das Gras und Laub. Schieben Sie Bambusrohre in den exponierten Boden für zusätzliche Nesting Möglichkeiten. Andere Arten, einschliesslich einiger Arten von Hummel, bevorzugen den Schatten. Viele werden in umgekippten Blumentöpfen oder im lockeren Mörtel alter Steinmauern nisten. Wenn du kannst, erstelle auch eine Wasserquelle in der Nähe – alle Bienen müssen trinken.

Pestizide vermeiden

Insektizide können für Bienen tödlich sein. Schrecken Sie die Schädlinge lieber auf natürliche Art und Weise ab, indem Sie sie begiessen oder indem Sie einen Lebensraum schaffen, der natürlich nützliche Insekten anlockt. Zum Beispiel könnten Sie ein “wildes Gebiet” aus langem Gras und Wildblumen pflanzen, um Marienkäfer und Schwebfliegen anzuziehen, die Blattläuse essen und den Bienen helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.