Wissenschaft

Dr. Gerald Pollack und die Wasserwissenschaft

 Dr. Gerald Pollack, Professor für Bioengineering an der University of Washington, hat eine Theorie des Wassers entwickelt, die als revolutionär bezeichnet wurde. Er hat das vergangene Jahrzehnt damit verbracht, das weltweite Publikum davon zu überzeugen, dass Wasser eigentlich keine Flüssigkeit ist.

Dr. Pollack promovierte 1968 in Biomedizintechnik an der University of Pennsylvania. Er schloss sich der Fakultät der University of Washington an und ist jetzt Professor für Bioengineering. Dr. Pollack forschte seit Jahren über Muskeln und wie sie sich zusammenziehen. Es kam ihm seltsam vor, dass die häufigsten Vorstellungen über die Muskelkontraktion kein Wasser beinhalteten, obwohl Muskelgewebe zu 99 Prozent aus Wassermolekülen besteht.

Die Wasserforschung findet bei Pollack Laboratories statt , wo es heisst: “Unsere Orientierung ist ziemlich fundamental – wir sind darauf ausgerichtet, einige der am tiefsten gehüteten Geheimnisse der Natur aufzudecken, obwohl Anwendungen uns ebenfalls interessieren.” 

Die Geheimnisse der Natur mit Wasser zu enthüllen ist das, was Dr. Pollack, seine Mitarbeiter und Studenten am besten können.

In seinem 2001 erschienenen Buch “Zellen, Gele und die Motoren des Lebens” erklärt Dr. Pollack, wie die Zelle funktioniert. Die Forschung legt nahe, dass ein grosser Teil der Zellbiologie von einem einzigen Vereinigungsmechanismus – dem Phasenübergang – bestimmt werden kann. Wasser ist absolut zentral für jede Funktion der Zelle – sei es Muskelkontraktion, Zellteilung oder Nervenleitung usw.

Dieses aussergewöhnliche Buch fordert viele der Konzepte heraus, die in der heutigen Zellbiologie akzeptiert wurden. Die zugrunde liegende Prämisse dieses Buches ist, dass das Zytoplasma einer Zelle eher gelförmig als eine gewöhnliche wässrige Lösung ist.

Der Schlüssel zu Dr. Pollacks gesamter Hypothese liegt in den Eigenschaften von Wasser. Die Wassermoleküle werden in Felder oder Schichten strukturiert, wenn sie mit geladenen Oberflächen interagieren, z.B. mit Proteinen. Das Wasser der Zelle ist potentiell strukturiert. Wasser verbleibt in den Zellen, weil es in die Proteinoberflächen absorbiert wird. Strukturiertes Wasser haftet an den Proteinen der Zellen.

Strukturiertes Wasser hat nicht die gleichen Eigenschaften wie übliches Wasser. Strukturiertes Wasser ist der Träger der wichtigsten Moleküle des Lebens, wie Proteine ​​und DNA. In dem Buch “Zellen, Gele und die Motoren des Lebens” wird gezeigt, dass Wasser absolut unerlässlich für alles ist, was die Zelle tut. Das Wasser in unseren Zellen ist nicht wie Wasser in einem Glas. Es ist tatsächlich so ziemlich wie ein Kristall angeordnet. Wie Eis schliesst es Partikel und gelöste Stoffe aus, wenn es sich bildet. Der gebildete Raum wird als Ausschlusszone (Exclusion Zone) bezeichnet. 

Beweis dafür, dass strukturiertes Wasser (H302) sich physisch von normalem Wasser (H2O) unterscheidet


Strukturiertes Wasser bildet eine Ausschlusszone, die Partikel und gelöste Stoffe ausschliesst
Dr. Pollack entdeckte eine neue Wasserphase. Übliches Wasser ist H2O, aber diese neue Wasserphase, das strukturierte Wasser, ist H3O2. Wenn Sie die Anzahl der Wasserstoff- und Sauerstoffatome zählen, stellen Sie fest, dass es sich nicht um H2O handelt. 

Strukturiertes Wasser ist eine hexagonale kristalline Struktur zwischen flüssigem Wasser und Kristall

                                           
 

Sechseckige strukturierte Kristallplatte H3O2 molekulare Ebene
Strukturiertes Wasser bildet (Waben) hexagonale Schichten, die sehr ähnlich zu Eis sind, weil es die nächste Phase ist. Strukturiertes Wasser ist H3O2. Die vierte Phase des Wassers. Es ist eine Übergangsphase zwischen Wasser und Eis. 

Die vierte Phase von Wasser / EZ Wasser / Strukturiertem Wasser
Der Grund, warum diese vierte Phase des Wassers die Ausschlusszone oder Exclusion Zone genannt wird, ist, weil Dr. Pollacks Team als erstes entdeckte, dass es die Dinge zutiefst ausschliesst. Sogar kleine Moleküle sind von strukturiertem Wasser ausgeschlossen. Überraschenderweise erscheint strukturiertes Wasser in grosser Menge, auch in den meisten Zellen. Sogar Ihre extrazellulären Gewebe sind mit dieser Art von Wasser gefüllt.


Wo können wir strukturiertes Wasser bekommen?
Artesische Quelle – natürliches und mineralarmes Wasser. Heuzutage durch Umweltschadstoffe stark belastet und gesundheitsgefährdend.

Gletscherschmelze – Eis verwandelt sich beim Schmelzen in strukturiertes Wasser. Die Phase zwischen flüssig und fest ist strukturiertes Wasser.

Vortex – Ein Wirbel tritt natürlich in der Natur auf, wie in Strömen, Flüssen, Wasserfällen usw. Der Wirbel ist eine Art von mechanischer Störung oder Erregung. Vortex ist eine sehr leistungsfähige Methode zur Steigerung der Struktur. Nach diesem Prinzip arbeitet auch die Umuntu GmbH und erzielt damit aussergewöhnliche Effekte.

Entsaften – ist Wasser, das aus den Pflanzenzellen kommt. Strukturiertes Saftwasser.

Antioxidantien – Die meisten Gewebe in unserem Körper sind negativ. Unsere Zellen sind eine negative Ladung; Oxidationsmittel sind eine positive Ladung. Antioxidantien erhalten die negative Ladung in unserem Körper aufrecht.

Sonnenlicht  – Wichtig für unsere Gesundheit. Licht baut strukturiertes Wasser (EZ-Wasser) auf.  

Zirkulation – Rote Blutkörperchen arbeiten sich durch Kapillaren hindurch; Licht ist der Treiber der Strömung. Fügen Sie Licht hinzu und erhöhen Sie die Strömung. Etwas anderes als das Herz (Druck) treibt das Blut an.

Infrarotlicht – überall wird Energie erzeugt. Es treibt die Prozesse in Ihrem Körper an. 

 

Quellenverzeichnis: 

Pollack, Gerald H., PhD. Zellen, Gele und die Motoren des Lebens. Seattle. Ebner und Söhne Verleger. 2001. Drucken.

Ausschlusszone Fotokredit. Video: Wasser, Energie und Leben: Frische Ansichten vom Wasserrand. UWTV. 2009 
YouTube Video. http://www.youtube.com/watch?v=XVBEwn6iWOo

Pollack, Gerald H., PhD. Die vierte Phase von Wasser, über Festkörper, Flüssigkeit und Dampf hinaus. Seattle. Ebner und Söhne Verleger. 2013. Drucken. www.ebnerandsons.com/products/the_fourth_phase_of_water  (Lesen Sie mehrere Kapitel von Dr. Pollacks Buch unter dem Link.)

H3O2 Fotokredit. Video: Die vierte Phase des Wassers: Dr. Gerald Pollack bei TEDxGuelphU YouTube-Video: http://www.youtube.com/watch?v=i-T7tCMUDXU

Dr. Pollacks Wissenschaft und Testmethoden: 
Pollack, Gerald H., PhD. Die vierte Phase von Wasser, über Festkörper, Flüssigkeit und Dampf hinaus. Seattle. Ebner und Söhne. Verlag. 2013. Drucken.

Im Laufe der Jahre hat Dr. Pollack eine Liste von über 200 Publikationen zusammengestellt. Sein Buch “Muscles and Molecules: Entdecke die Prinzipien der biologischen Bewegung” aus dem Jahr 1990 wurde mit einem Excellence Award der Society for Technical Communication ausgezeichnet. sein neuestes Buch “Cells, Gels und die Motoren des Lebens” wurde mit dem Societies Distinguished Award ausgezeichnet. Im Jahr 2008 wurde er ausgewählt, um die höchste Auszeichnung der University of Washington zu erhalten: den Annual Faculty Lecturer Award.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.