GesundheitPositive News

Baking Soda zur Bekämpfung von Autoimmunerkrankungen

Veröffentlicht

Eine tägliche Dosis Baking Soda bzw. Backpulver könnte helfen, die destruktive Entzündung von Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis zu reduzieren, sagen Wissenschaftler.

Sie haben einige der ersten Beweise dafür, wie das günstige, rezeptfreie Antazidum unsere Milz ermutigen kann, eine entzündungshemmende Umgebung zu fördern, die angesichts einer entzündlichen Erkrankung therapeutisch sein könnte, berichtet das Medical College of Georgia Wissenschaftler im Journal of Immunology.

Sie haben gezeigt, dass wenn Ratten oder gesunde Menschen eine Lösung von Backpulver oder Natriumbikarbonat trinken, wird es ein Auslöser für den Magen, mehr Säure zu produzieren, welche die folgende Mahlzeit verdauen kann.

“Es ist höchstwahrscheinlich ein Hamburger, keine bakterielle Infektion”, ist im Grunde die Nachricht, sagt Dr. Paul O’Connor, Nierenphysiologe in der Abteilung für Physiologie der MCG an der Augusta University und der entsprechende Autor der Studie.

Die Mesothelzellen, die Körperhöhlen bilden, wie die, die unser Verdauungstrakt enthält, bedecken das Äussere unserer Organe, um sie im wahrsten Sinne des Wortes daran zu hindern, aneinander zu reiben. Vor etwa einem Jahrzehnt wurde festgestellt, dass diese Zellen auch eine weitere Schutzebene bieten; Sie haben kleine Finger, Mikrovilli genannt, die die Körper-Umwelt wahrnehmen und die Organe davor warnen, dass es einen schädlichen Eindringling gibt. 

Das Trinken von Backpulver, so denken die MCG-Wissenschaftler, sagt der Milz – die zum Immunsystem gehört -, dass sie die Alarmbereitschaft erleichtern soll.

“Das Trinken von Baking Soda wirkt sich auf die Milz aus und wir glauben, dass es sogar durch die Mesothelzellen kommt”, sagt O’Connor.

Die Reaktion die mithilfe des chemischen Botenstoffes Acetylcholin stattfindet, scheint eine Flora zu fördern, die sich gegen Entzündungen wehrt, berichten sie.

In der Milz, sowie im Blut und in den Nieren, fanden sie nach Trinken von Wasser mit Backpulver für zwei Wochen die Population von Immunzellen namens Makrophagen, die vor allem von jenen, die Entzündungen fördern, M1 genannt, zu denen die sie reduzieren, genannt M2. Makrophagen, am besten bekannt für ihre Fähigkeit, Müll im Körper wie Trümmer von verletzten oder toten Zellen zu konsumieren, sind frühe Ankömmlinge für eine Immunreaktion. 

Eine der vielen Funktionen der Nieren ist der Ausgleich wichtiger Verbindungen wie Säure, Kalium und Natrium. Bei einer Nierenerkrankung ist die Nierenfunktion gestört und eines der daraus resultierenden Probleme kann sein, dass das Blut zu sauer wird, sagt O’Connor. Signifikante Konsequenzen können ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose sein.

“Es bringt das ganze System zum Scheitern”, sagt O’Connor. Klinische Studien haben gezeigt, dass eine tägliche Dosis Backpulver nicht nur den Säuregehalt senken, sondern auch das Fortschreiten der Nierenerkrankung verlangsamen kann.

Als sie eine Ratte ohne tatsächlichen Nierenschaden ansahen, sahen sie die gleiche Reaktion. Also arbeiteten die Grundlagenwissenschaftler mit den Forschern des MCG Georgia Prävention Institute zusammen. Gemeinsam testeten sie das Ergebnis an gesunden Medizinstudenten. Das Resultat: Die Medizinstudenten hatten die gleiche Resonanz wie die Ratten. 

“Der Wechsel von einem entzündlichen zu einem entzündungshemmenden Profil findet überall statt”, sagt O’Connor. “Wir haben es in den Nieren gesehen, wir haben es in der Milz gesehen, jetzt sehen wir es im peripheren Blut.”

Die wechselnde Landschaft, sagt er, ist wahrscheinlich auf eine erhöhte Umwandlung einiger entzündungsfördernder Zellen in entzündungshemmende Zellen zurückzuführen, gekoppelt mit der tatsächlichen Produktion von mehr entzündungshemmenden Makrophagen. Die Wissenschaftler sahen auch eine Verschiebung in anderen Immunzelltypen, wie mehr regulatorische T-Zellen, die in der Regel die Immunreaktion reduzieren und dazu beitragen, dass das Immunsystem unser eigenes Gewebe nicht angreift. Diese entzündungshemmende Verschiebung wurde für mindestens vier Stunden bei Menschen und drei Tage bei Ratten aufrechterhalten.

O’Connor hofft, dass das Trinken von Backpulver / Baking Soda eines Tages ähnliche Ergebnisse für Menschen mit Autoimmunkrankheit liefern kann.

 

Quellennachweise:

  • https://jagwire.augusta.edu/archives/52953

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.